Aktuelles aus der Branche

8.03.2017
erschienen in GIESSEREI Heft 3|2017

Der neue e-Golf kommt in die Gänge

> VOLKSWAGEN: Während in Wolfsburg der Rachegott Piech dem Aufsichtsrat von VW das Leben schwer macht, werden in Dresden neue Kapitel aufgeschlagen. Dort läuft nun der e-Golf vom Band. Die gute Nachricht: Zug um Zug sind die neuen Golf-Modelle bestellbar: Ergänzt wird das Spektrum nun durch den neuen e-Golf mit reinem Elektroantrieb. Die neue Version bietet im Vergleich zum Vorgänger mehr Power, eine größere Reichweite und eine umfangreichere Serienausstattung. Die schlechte Nachricht: Die Preise für das emissionsfreie Modell starten ab 35 900 Euro, billig oder preiswert ist anders.

Volkswagen setzt im aktuellen e-Golf eine neue Lithium-Ionen-Batterie ein, deren Energiegehalt von 24,2 kWh auf 35,8 kWh erhöht wurde. Daraus ergibt sich im kundenrelevanten Jahresmittel je nach Fahrweise, Einsatz der Klimatisierung und weiteren Faktoren eine Reichweite von etwa 200 km, im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) von 300 km. Damit vergrößert sich der Aktionsradius im Vergleich zum Vorgänger – je nach Fahrweise und Nutzung – um 50 %. Zusätzlich erhalten die Kunden u.a. mit dem „Front Assist“ inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgängerschutz, dem Multifunktionslederlenkrad sowie Volkswagen Media Control eine deutlich erweiterte Serienausstattung.

Der Elektromotor entwickelt jetzt 100 kW/136 PS und somit 15 kW/20 PS mehr als der Vorgänger; den Sprint auf 100 km/h legt der kompakte Viertürer in 9,6 s zurück. Ein weiteres Novum im e-Golf ist das optionale Active Info Display (digitale Instrumente) und das serienmäßige 9,2-Zoll-Infotainmentsystem Discover Pro, das per Gestensteuerung bedient wird. Darüber hinaus kann man beim e-Golf – wie bei allen Elektromodellen von Volkswagen – über die Car-Net „e-Remote“-App bequem auf verschiedene Fahrzeugfunktionen zugreifen. So wird wahlweise per Smartphone oder Tablet zum Beispiel die Klimatisierung oder auch das Laden der Batterie gestartet oder gestoppt. Selbst die letzte Parkposition des e-Golf zeigt die App auf einer Karte an.

Äußerlich zeichnet sich das Update des e-Golf durch eine modifizierte Front-und Heckpartie mit neuen LED-Scheinwerfern und LED- Rückleuchten aus. Die Innenraumluft heizt der e-Golf – wie andere Elektrofahrzeuge auch – mit einer elektrischen Heizung auf. Damit bietet er Komfort auf gewohntem Golf-Niveau, auch bei Minusgraden. Wer ihn schon während des Aufladens und damit aus dem Stromnetz aufwärmen möchte, kann diese Funktion ebenfalls über die App „Car-Net e-Remote“ aktivieren. Das schont die Hochvoltbatterie und es bleibt mehr Energie zum Fahren. Das Heizungssystem im e-Golf ist ein Beispiel dafür, wie innovative Lösungen die Effizienz – und damit die Reichweite – von e-Fahrzeugen im Alltag erhöhen. Stichwort Wärmepumpe: Im e-Golf kommt das aus Energiesparhäusern bekannte Wärmepumpenprinzip auch in einem Fahrzeug zum Einsatz. Die optionale Wärmepumpe heizt mit Hilfe der Umgebungsluft und der Abwärme der Antriebskomponenten den Fahrzeuginnenraum. Die eigens für den e-Golf entwickelte Wärmepumpe reduziert im Winter den Strombedarf und verbessert damit die Reichweite des elektrischen Golf spürbar.

www.volkswagenag.com