Aktuelles aus der Branche

27.03.2017

Geoffrey Durrans – Eine Ära geht zu Ende

Geoffrey Durrans (1928 - 2017, rechts) prägte die heutige James Durrans Group maßgeblich.
FOTO: JAMES DURRANS GROUP

> JAMES DURRANS GROUP:  Der ehemaligen Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzende der James Durrans Gruppe, Geoffrey Durrans, ist mit 89 Jahren verstorben. Ein Schlag für alle – Geschäftspartner, Freunde und insbesondere die Familie.

Der Name Geoffrey Durrans steht für eine Person, die eine lange und erfolgreiche Karriere im Familienbetrieb Durrans zu verzeichnen hat, denn er war unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des Unternehmens auf internationaler Ebene beteiligt. Die James Durrans & Sons Ltd wurde in der britischen Stadt Penistone, South Yorkshire, in 1863 von Geoffreys Ur-Urgroßvater gegründet. Nach dem Ableben ihres Vaters in 1960, übernahmen Geoffrey und sein Bruder Richard das Geschäft. Geoffrey wurde mit 34 Jahren zum Geschäftsführer ernannt. Er füllte diese Position bis 1994 aus und war darüber hinaus noch bis zu seinem 70. Lebensjahr Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Selbst nachdem er von diesem Amt zurückgetreten war, besuchte er den Betrieb fast täglich und verpasste keine Vorstandssitzung. Während seiner vierzigjährigen Dienstzeit, konnte er die internationale Stellung des Unternehmens durch Firmenübernahmen sowie die stetig wachsende, überseeische Neukundengewinnung immer weiter ausbauen. Neben seinem ausgeprägten, unternehmerischen Geist (in England auch als „business-brain“ bezeichnet), haben auch sein großes Engagement und sein immenser Arbeitseifer dazu beigetragen, die James Durrans Gruppe zu einem Weltkonzern mit neun (weltweiten) Produktionsstandorten, rund 200 Mitarbeitern und einem derzeitigen Jahresumsatz von 74 Mio. Euro zu machen. Dies verhalf der Gruppe auch nicht zuletzt dazu, zu einem der führenden Unternehmen in Sachen Kohlenstoffen zu werden. Er übernahm im Jahre 1964 die erste Firma – The Standard Pulverised Fuel Company – und in 1966 die Zweite, seiner Zeit die William Cumming & Co. Ltd. Beide Werke sind noch heute in Besitz und Betrieb durch die Durrans Gruppe. 

1968 gründete er ein hauseigenes Transportunternehmen und im Anschluss daran befasste er sich mit der Erbauung eines Werkstatt- und Betriebszentrums in der Nähe von Barnsley (1970). Kurze Zeit später, im Jahr 1974, begann er mit der Produktion in Deutschland, genauer gesagt, in dem kleinen Ort Willich in der Nähe von Düsseldorf. Seine letzte Firmenübernahme fand ebenfalls in Deutschland statt, denn im Jahre 1991 übernahm er die Carl Dellmann GmbH , die dann mit der James Durrans GmbH fusionierte. Heute ist die GmbH unter der Leitung von Geoffrey Durrans jüngstem Sohn Nicholas Durrans, der 1992 nach Deutschland zog, ein erfolgreich geführtes Unternehmen, das nicht nur den deutschen Markt beliefert. Geoffrey reiste um die ganze Welt. Zum einen, um den Vertrieb weiter voranzutreiben und zum anderen, um neue Lieferanten zu finden. Dennoch hatte er dabei immer seinen Vater vor Augen, der auch ohne Yorkshire zu verlassen, stets ein gutes Leben führen konnte. Aber er war Visionär und sah den Untergang der traditionellen, britischen Fertigung im Vereinigten Königreich bereits kommen. Also legte er seinen Fokus auf Deutschland, dass das Land zu sein schien, in dem das Geschäft weiter vorangetrieben werden konnte. Heute hat das Unternehmen auch Niederlassungen in China, Indien, Frankreich und Südafrika und wird von Geoffreys Söhnen Christopher und Nicholas Durrans geführt. Sie arbeiten daran, die Familientradition in ihrem Unternehmen unter familiärer Führung weiterhin aufrechtzuerhalten. Obwohl das Geschäft stets im Mittelpunkt von Geoffreys Leben stand, fand er immer noch Zeit, der gesamten Branche nützlich zu sein. Durch seine lange Assoziation mit dem Verband für Gießereizubehör und Betriebsstoffe (FESA), wo er seit den 1980er-Jahren bis ins neue Jahrtausend hinein als Mitglied des Rates tätig war, konnte er sein Wissen bis 2007 mit der Gemeinschaft teilen und zugleich auch nützliche Informationen für sein Geschäft sammeln. Erst im Alter von 77 Jahren zog er sich aus dem FESA-Rat zurück. Während seiner Mitgliedschaft verpasste er auch hier selten ein Treffen und stand dem Verband stets mit Rat und Tat sowie, wenn nötig, mit nützlicher Kritik zur Seite. Als ehemaliges Mitglied des britischen Institute of Cast Metals Engineers (ICME) war er wohl bekannt in der Branche, nicht zuletzt, weil er viele FESA- und ICME-Funktionen über die Jahre übernommen hatte.

Seine Belegschaft, seine Branchenkollegen, seine Freunde und insbesondere seine Familie liebten und respektierten ihn. Wie Christopher Durrans erklärte, verstand er die Menschen: „Er wusste immer, dass es die Leute waren, die bei Durrans & Sons Ltd arbeiteten, die das Unternehmen zu dem machten, was es nun ist, nicht nur ein Mann oder eine Familie. Sehe nach der Firma, würde er sagen, dann sieht sie auch nach Dir (Look after the company and it will look after you).“

www.durransgroup.com/de