9.03.2017

Drei Fragen an...

Foto: Silbitz Guss

Dr. Torsten Tiefel, Geschäftsführer von Silbitz Guss im thüringischen Silbitz. Die Silbitz-Gruppe mit Standorten in Silbitz, Zeitz, Stassfurt und Kosice in der Slowakei plant 2017 Investition in Höhe von 10 Mio. Euro.

Sehr geehrter Herr Tiefel, ihre Gießereigruppe plant hohe Investitionen an Ihren vier Standorten. Um welche Investitionen handelt es sich genau und welche Standorte sind betroffen?
Von den Investitionen sind alle Standorte fast gleichermaßen betroffen: In Silbitz, unserem Hauptsitz, investieren wir in eine Magnesiumdrahtbehandlungsstation, erweitern unser Kernfertigungszentrum um eine weitere Kernschießmaschine (65 l) und installieren ein neues Bearbeitungszentrum. In Zeitz stellt die größte Investition ein weiterer Ofen mit 25 t Kapazität dar. In unserem Standort in Stassfurt investieren wir in zwei neue Fünf-Achs- Bearbeitungszentren sowie in eine neue Montagelinie. Und in der Slowakei erwerben wir eine 40 l-Kernschießmaschine und erneuern die Steuerungen der Öfen.

Welchen strategischen Hintergrund hat es, dass Sie jetzt so viel Geld in die Hand nehmen? Für uns ist es nicht ungewöhnlich zu investieren. So haben wir trotz einer nicht einfachen Marktlage in den letzten drei Jahren mehr als 25 Mio. Euro investiert. Diesen Weg setzen wir auch in 2017 fort. Wir sind der Überzeugung, dass wir nur wettbewerbsfähig sein können, wenn wir innovativ und leistungsfähig sind. Dies setzt natürlich auch sinnvolle Investitionen voraus.  

Sie liefern ja insbesondere Gussteile für den Zugverkehr. Wie ist die Lage in diesem Geschäftsbereich?
Wir sehen die weiter anhaltende Urbanisierung als einen Megatrend an. Demzufolge ist auch weiter davon auszugehen, dass die Menschen schneller in die Städte gelangen wollen. Während in Europa das Schienennetz schon sehr gut ausgebaut ist, sehen wir die Wachstumstreiber eher in anderen Ländern, z. B. in China. In Europa erwarten wir zurzeit eher ein leichtes Wachstum von 2 %, während wir bei speziellen Anwendungen in China mit einem Wachstum von mehr als 5 % rechnen.

www.silbitz-group.com

> Ausbildung bei Silbitz Guss: Staub und Hitze zum Trotz