Aktuelles aus der Branche

16.07.2018

Trennmittelspezialist veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

> CHEM TREND: Chem-Trend, ein Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung hochleistungsfähiger Trennmittel, Reinigungsgranulate und weiterer Hilfsmittel für die Formgebung, hat seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement im Hinblick auf den ökologischen Foot- und Handprint. Letzterer beschreibt wie das Unternehmen seinen Kunden hilft, eigene Nachhaltigkeitsziele zu verfolgen.

Außerdem hat Chem-Trend Deutschland die Umweltzertifizierung nach ISO 14001: 2015 durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) erhalten. „Bei Chem-Trend pflegen wir seit Jahrzehnten eine ausgeprägte Kultur unternehmerischer Verantwortung. So haben wir bereits Konzepte für mehr Nachhaltigkeit unserer unternehmerischen Tätigkeit entwickelt, bevor dieser Begriff allgemein bekannt wurde“, sagt Markus Tenbrink, Geschäftsführer bei Chem-Trend, Europa.

„Als Technologieführer wollen wir kontinuierlich Prozesse optimieren und damit sowohl Abläufe bei unseren Kunden effizienter gestalten als auch einen positiven Effekt für die Umwelt leisten. Dies unterstreichen wir sowohl mit dem nun veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht als auch mit der von der DQS erneuerten Umweltzertifizierung für unsere Standorte in Deutschland.“

Chem-Trend verfolgt das Ziel, sich im Hinblick auf wichtige ökologische Ziele, etwa den Klimaschutz, in den kommenden Jahren noch besser aufzustellen und negative Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren. Dies zielt auf eine Verringerung des ökologischen Footprints. Ebenso möchte Chem-Trend seine Expertise und Innovationsfähigkeit nutzen, um seine Kunden im Hinblick auf deren eigene Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen – was das Unternehmen als Handprint bezeichnet.

Chem-Trend knüpft als Teil der Freudenberg-Gruppe im Hinblick auf Nachhaltigkeit nahtlos an die Aktivitäten des globalen Technologieunternehmens an. Freudenberg hat sechs Bereiche definiert, die Messgrößen in Bezug auf die Nachhaltigkeit darstellen: Materialien bzw. Materialeffizienz, Abfall, Energie, Emissionen, Wasser und Gesundheit. Die Optimierungspotenziale in den Bereichen Materialeffizienz (Abfallreduzierung), Energieeffizienz und CO2-Emissionen werden bei Freudenberg konzernweit evaluiert. Diese werden, neben einigen anderen Messgrößen, auch bei Chem-Trend systematisch erfasst, um entsprechende Verbesserungen zu erzielen.

Das Umweltmanagementsystem der Chem-Trend wurde nach ISO 14001: 2015 durch die DQS erneut geprüft und zertifiziert. Es erfüllt damit die neuen Anforderungen der sogenannten High-Level-Structure und ersetzt die bisherige Zertifizierung nach ISO 14001: 2009. „Wir freuen uns, dass uns mit der Zertifizierung durch die DQS erneut bestätigt wurde, dass Chem-Trend nachteilige Umweltauswirkungen wirkungsvoll reduziert und gleichzeitig für Umwelt günstige Prozesse und Produkte fördert“, sagt Dr. Uwe Kaiser, Leiter Qualitätswesen. „Es wird deutlich, dass Verantwortung gegenüber Umwelt und Klima ein fester Bestandteil des Handelns bei Chem-Trend ist.“ Die DQS als anerkannter Zertifizierer auditiert Prozesse und zertifiziert Managementsysteme nach verschiedenen Regelwerken in Unternehmen und Organisationen.

 www.chemtrend.com