Aktuelles aus der Branche

15.11.2018

AM-Messe mit hoher Besucherresonanz und zahlreichen Weltpremieren gestartet

Stand von SLM Solutions aus Lübeck. Das Unternehmen beeindruckte mit dem ersten 3-D-gedruckten Pkw-Chassis in Kooperation mit Divergent (Foto: Mesago/Thomas Masuch).

> FORMNEXT 2018: Mit einem pulsierenden und erfolgreichen ersten Messetag hat die bisher größte Formnext am Dienstag begonnen. Noch bis zum morgigen Freitag, den 16. November, ist die Fachmesse für Additive Fertigung und moderne industrielle Produktion für Fachpublikum und interessierte Besucher geöffnet. Bereits am ersten Messetag konnte die Formnext mit einem deutlichen Besucherplus, wegweisenden Innovationen sowie einer Reihe von Welt- und Europapremieren überzeugen.

Weltweit führende Unternehmen der Additiven Fertigung präsentierten am ersten Messetag wegweisende Innovationen: Arburg stellt erstmals seinen Freeformer 300-3X vor, OR Laser den CREATOR hybrid für Additive Fertigung und Fräsbearbeitung. 3D Systems präsentierte neue Systeme für die Produktion und Nachbearbeitung, EOS zeigte seine neue Polymertechnologie. Darüber hinaus beeindruckte SLM Solutions mit dem ersten 3-D-gedruckten Pkw-Chassis, das in Kooperation mit Divergent produziert wurde. Die FIT Additive Manufacturing Group präsentierte sich auf einem 3-D gedruckten Messestand, auf dem mehr als 700 additiv gefertigte Verbindungselemente verbaut wurden. Daneben präsentieren auch zahlreiche weitere Unternehmen ihre Neuheiten entlang der gesamten Prozesskette moderner industrieller Fertigung: Von zahlreichen neuen Materialien bis hin zu Prozesslösungen, die Automatisierung und Industrie 4.0 mit Additiver Fertigung verbinden.

Formnext 2018 - die Zukunft der Fertigung?

Besucher können zahlreiche Lösungen entdecken, mit denen sie ihre eigene Produktion und Fertigungsprozesse effizienter aufstellen und die Möglichkeiten der Additiven Fertigung für sich nutzen können. „Ich bin wirklich beeindruckt, wie sich die ganze Branche entwickelt und wie viele Unternehmen hier auf der Messe immer mehr Lösungen und Technologien zeigen“, so Jurgen Laudus, Vice President Materialise Manufacturing. Direkt neben dem Messegeschehen können Besucher vom umfangreichen Rahmenprogramm der Formnext profitieren. Mittelständische Unternehmen, die in die Additive Fertigung einsteigen wollen, erhalten in der Seminarreihe »discover3Dprinting« einen umfangreichen Überblick. Diese findet an jedem Messetag von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr statt und wird in Kooperation mit ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing veranstaltet.

Das vom Partner TCT organisierte hochwertige Konferenzprogramm in Halle 4 bringt Vordenker der AM-Branche mit Anwendern aus der Industrie zusammen. Einen Blick in die Zukunft der additiven Welt erhalten Besucher auf der Start-up-Area. Hier präsentieren die Sieger des gleichnamigen internationalen Wettbewerbs ihre Innovationen, die von gedruckten Mikron-Strukturen und automatisierten Bauteiloptimierungen bis zu additiv gefertigte Medizinprodukten und Verbundwerkstoffen reichen.

www.formnext.de