Aktuelles aus der Branche

25.01.2019

37-Millionen-Auftrag für Eisengießerei

Die Eisengießerei Torgelow fertigt u. a. Rotornaben, Rahmen oder Getriebegehäuse für Windkraftanlagen. Ein aktueller Großauftrag sorgt für gute Auslastung des Werks in Vorpommern (FOTO: ASK CHEMICAL).

> EISENGIESSEREI TORGELOW: Riesenauftrag für die Gießerei Torgelow in Vorpommern. Es geht um Hunderte Windkraftbauteile, die in den USA zum Einsatz kommen sollen. Die Eisengießerei ist eine der führenden deutschen Gießereien für Windradbauteile.

Wie Geschäftsführer Peter Krumhoff Anfang Dezember 2018 in Torgelow sagte, wird sein Unternehmen künftig Rotornaben, Maschinenträger und andere Gussteile im Wert von 37 Mio. Euro fertigen. Dabei geht es um mehr als die Hälfte eines Jahresumsatzes. Auftraggeber sei ein europäischer Konzern, der Windräder in den Vereinigten Staaten errichten will, teilte er mit.

Für die Planung der Auslastung des Unternehmens für 2019 und 2020 sei der Großauftrag sehr hilfreich, so Krumhoff. Die Gießerei hat derzeit 310 Mitarbeiter und 2018 einen Jahresumsatz von rund 60 Mio. Euro erreicht. Die aktuellen Handelsbeschränkungen zwischen den Vereinigten Staaten und China spielen den Torgelowern in die Karten, denn es gibt eine Auflage, dass auch Rohstoffe für Bauteile nicht aus China kommen sollten.

Da es in Europa derzeit nur wenige Unternehmen gibt, die einen Auftrag in dieser Größenordnung erfüllen können, kommt die Eisengießerei aus Vorpommern zum Zug. Die Torgelower Gießerei hat das Geschäft mit Windkraftteilen 2003 neu gestartet und seither kräftig modernisiert. Die Spezialisierung auf schwere Windkraftteile hatte ein hohes Wachstum hervorgerufen. Zeitweise beschäftigte die Gießerei bis zu 900 Mitarbeiter und erreichte mehr als 100 Mio. Euro Jahresumsatz. Die schweren Gussteile für den Auftrag sollen in Deutschland und Dänemark zu fertigen Maschinenteilen vormontiert und anschließend nach Nordamerika verschifft werden.

www.eisengiesserei-torgelow.de