Aktuelles aus der Branche

7.10.2019
erschienen in GIESSEREI Heft 10|2019

Landshut unter neuer Leitung

Schlüsselübergabe am Drehkreuz: Am Tor 2 des BMW Group Werkes Landshut vollzogen Dr. Peter Fallböhmer (li.) und Dr. Stefan Kasperowski symbolisch den Wechsel der Werksleitung.

> BMW GROUP: Zum 1. September 2019 ist Dr. Stefan Kasperowski (54) neuer Leiter des BMW Group Werks Landshut geworden. Der promovierte Maschinenbauer folgt damit auf Dr. Peter Fallböhmer (51), der den Innovationsstandort seit 2014 als Leiter der Leichtmetall-Gießerei und seit Juli 2017 als Werksleiter maßgeblich geprägt hat.

Unter seiner Führung hat das Werk Landshut Produktinnovationen wie beispielsweise das Leichtmetall-Gehäuse für die Elektromotoren der neuen Generation ins Werk integriert. Des Weiteren hat der Standort in den vergangenen Jahren seine Pionierrolle bei Industrie 4.0-Aktivitäten im Einkaufsund Lieferantenressort stark ausgebaut und in verschiedenen Technologiebereichen die Digitalisierung forciert – u.a. mit Smart Maintenance in der Instandhaltung und dem Einsatz autonomer Transportsysteme in der Logistik.

Die Beschäftigtenzahlen im Werk sind auf zuletzt 4300 Mitarbeiter gestiegen. Die Energieeffizienz des Landshuter Werkes hat sich durch die Inbetriebnahme der neuen Kraft-Wärme-Kopplungs-Zentrale im September 2018 und weiterer Effizienzmaßnahmen deutlich verbessert. Fallböhmer wechselt als Hauptabteilungsleiter in die Konzernzentrale nach München und verantwortet dort künftig die Produktionsplanung Lackierte Karosserie, Umformen und Anbauteile für das weltweite Produktionsnetzwerk der BMW Group.

Sein Nachfolger Dr. Stefan Kasperowski ist seit 2000 bei der BMW Group und war seither in verschiedenen Führungsfunktionen im In- und Ausland für den Premiumautomobilhersteller tätig. Unter anderem war der gebürtige Kölner für Produktionsbereiche, den Einkauf und das Qualitätsmanagement im Münchner Stammwerk, im BMW Motorrad Werk Berlin sowie für RollsRoyce in Goodwood (GB) verantwortlich. In den vergangenen fünf Jahren hatte er im chinesischen Shenyang Führungsfunktionen beim Joint-Venture BMW Brilliance Automotive inne – zuletzt als Leiter des dortigen Motorenwerks und der dazugehörigen Leichtmetallgießerei. Während seiner Zeit im BMW Werk Dingolfing hat Kasperowski die niederbayerische Lebensart schätzen gelernt: „In Niederbayern lässt es sich ausgesprochen gut leben und arbeiten. Ich freue mich auf den Standort Landshut als neue Heimat.“

www.bmwgroup-werke.com/landshut