Aktuelles aus der Branche

28.11.2019
erschienen in GIESSEREI Heft 12|2019

Neues Projekt soll Gießereistäube nutzbar machen

Stäube werden in Gießereien häufig in Big Bags aufgefangen. Ihre Verwertung und Nutzung im Recycling-Kreislauf soll ein jetzt angelaufenes Forschungsprojekt verbessern (Foto: Martin Vogt/BDG).

> FORCYCLE II: Das Forschungsprojekt ForCycle II soll Stoffkreisläufe in der Metallverarbeitung schließen. Hierfür sollen nun bessere Methoden zur Verwertung von Gießereistäuben entwickelt werden. Das Projekt wird von Prof. Dr. Richard Weihrich (MRM Institut der Universität Augsburg), Prof. Dr. Wolfgang Rommel (bifa-Umweltinstitut) sowie den bayerischen Gießereien Franken Guss, Gießerei Heunisch, Kemptner Eisengießerei Adam Hönig, Trompetter Guss und weiteren Zulieferern vorangetrieben und vom Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanziert.

In einer Pressemitteilung des bifa-Umweltinstituts in Augsburg heißt es, dass eine moderne, nachhaltige Ressourcenstrategie nicht nur auf den Anfang der Rohstoffkette (Zugang, Kritikalität) abzielt, sondern sie mit dem Ende der Stoffkette (Reststoffe, Abfall) zu geschlossenen Recycling-Prozessen verknüpft. Die über 30 großen und 60 kleineren bayerischen Gießereien seien eine Schlüsselbranche für das Rückgrat der Bayerischen Wirtschaft von der Präzisionsmechanik bis zur Fahrzeug- und Maschinenwirtschaft. Die Gießerei-Industrie spiele beim Metallrecycling eine wichtige Rolle. Stahl-, Guss- und Aluminiumschrotte würden zu neuen Produkten umgeschmolzen. Für viele bei der Abluftreinigung in Gießereien abgetrennte Stäube gebe es heute trotz hoher Anteile an wertstoffhaltigen Materialien keine oder nur unzureichende Verwertungsoptionen.

Hierfür seien Maßnahmen zur vermehrten Reduzierung, Rückgewinnung und Wiederverwendung von Abfallstoffen notwendig. Die Wirtschaftlichkeit eines solchen Verfahrens beruhe auf der Einsparung von Entsorgungskosten und der Wiederverwertung der in den Reststoffen enthaltenen Materialien als Rohstoffersatz. Ziel des Projekts ist es, wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternativen zur bisherigen Entsorgungspraxis zu untersuchen. Es sollen praktische Wege für die Gewinnung, die Nutzung und das Recycling von Metallstäuben für bayerische Gießereien entwickelt und realisiert werden.

www.bifa.de