Aktuelles aus der Branche

8.06.2020

AlMgty umwirbt Automobilhersteller

Diese Plakate hängen seit dem 5.6. vor den Werkstoren von Mercedes und VW. Mit Fehrmann Alloys ist die Traditionsgießerei schon vor einiger Zeit in die Metallpulverherstellung für den 3-D-Druck eingestiegen (Bild: Fehrmann).

> METALLPULVERHERSTELLUNG: Mit einer Plakatkampagne vor den Werkstoren von VW und Mercedes macht Fehrmann Alloys, Tochter der Hamburger Traditionsgießerei Fehrmann, aktuell auf ihr neues Hochleistungsmetallpulver für 3-D-Druck aufmerksam.

Mit der High-Performance-Aluminiumlegierung AlMgty präsentiert Fehrmann Alloys ein neues Metallpulver für den 3-D-Druck, das über Eigenschaften verfügt, die in dieser Kombination bisher nicht auf dem Markt erhältlich waren: Sehr gute Bruchdehnung, gute Festigkeit, Korrosionsbeständigkeit und farbig eloxierbar. Damit bietet es insbesondere Entwicklungsingenieuren im Automobilbau die Möglichkeit, neue Ideen zu realisieren. Und wo erreicht man diese Ingenieure besser als am Arbeitsplatz?

Deshalb werden die Mitarbeiter von Mercedes in Hamburg-Hausbruch und die von VW in Wolfsburg seit dem 5. Juni am Werkstor von AlMgty-Plakaten begrüßt bzw. verabschiedet. Mit Kreativität und Innovationsgeist haben die Hamburger Familienunternehmer Henning Fehrmann und Anthony Cremer, beide Geschäftsführer der Fehrmann Alloys GmbH & Co KG, schon einige unternehmerische Herausforderungen gemeistert. Auch in der Coronakrise setzen sie auf Neuerungen bei Materialentwicklung und Kommunikation in der Zukunftsindustrie 3-D-Druck.

Deshalb werben sie für ihre neue High-Performance-Aluminiumlegierung AlMgty direkt bei ihren Kunden und Interessenten. Zunächst in Deutschland bei Mercedes und VW, später auch in Italien, England und Frankreich vor den Werkstoren von Renault Alpine, Fiat, dem Motorradhersteller Ducati und anderen. Die AlMgty-Großflächenplakate stehen überall dort, wo besonders sportliche, leistungsstarke Fahrzeuge entwickelt und gebaut werden, denn die Kombination aus hoher Festigkeit und hoher Dehnung des Werkstoffs verbunden mit der Gestaltungsfreiheit im 3-D-Druck ermöglicht ein leichteres, ergonomischeres bionisches Design gegenüber konventionellen Konstruktionen.

Der Anwender bekommt ein performanteres Bauteil bei geringerem Gewicht, das sowohl duktil als auch korrosionsbeständig und – aufgrund des im Vergleich zu Standardpulvern niedrigen Siliziumgehaltes – erstmalig sogar farbig eloxierbar ist. Besonders ist, dass Bauteile, die von den Ingenieuren entwickelt und mit AlMgty als Prototyp oder in Kleinserie im 3-D-Druck produziert werden, mit derselben Legierung für die Großserienfertigung auch im Sand-, Kokillen- und Druckguss hergestellt werden können. Bei vergleichbaren mechanischen Eigenschaften:

  • Zugfestigkeit 355 MPa
  • Streckgrenze 220 MPa
  • Bruchdehnung 19% (im 3D Druck as built).

Für AlMgty spricht zudem, dass die Legierung ausschließlich konventionelle, uneingeschränkt verfügbare Bestandteile enthält, womit eine zuverlässige Lieferung und ein günstiger Preis gewährleistet sind.

Fehrmann Alloys stellt schon seit Längerem Metallpulver für den 3-D-Druck her. Bereits auf der Formnext im vergangenen Jahr (>>lesen Sie hier den Nachbericht) warb das Unternehmen für die Legierung AlMgty. 

www.fehrmann.tech