Aktuelles aus der Branche

2.04.2020
erschienen in GIESSEREI Heft 4|2020

Chinesische Kupferschmelzen starten wieder

Weil die Kupferschmelzen in China hochfahren, können chinesische Buntmetallgießereien wohl bald wieder produzieren (Foto: BDG/Soschinski).

> PRODUKTIONSANLAUF: Während sich das Coronavirus in Europa weiter ausbreitet, fährt China seine Wirtschaft langsam wieder hoch. Wie der zweitgrößte chinesische Kupferschmelzer berichtet, haben rund 70 Prozent der Kupferverarbeiter im Land ihre Produktion wieder aufgenommen.

Große Herausforderung für die Schmelzen sind die z. T. immer noch geltenden Reiseeinschränkungen, sodass Arbeiter noch nicht an ihre Arbeitsplätze zurückkehren konnten. Einige Schmelzereien versuchen offenbar, mit vorgezogenen Wartungsarbeiten der noch schwachen Nachfrage entgegenzuwirken.

Da Arbeiter zum Erledigen der Wartungsmaßnahmen fehlen, gestaltet sich dies jedoch schwierig. Auf die bislang schwache Nachfrage deutet nach Ansicht von Banken-Analysten auch der steigende Lageraufbau hin, der auf der London Metal Exchange (LME) gemeldet wurde.

Quelle: MBI Infosource