Aktuelles aus der Branche

27.05.2020

Neuer Leiter der Automotive-Sparte angekündigt

Von der E-Mobility-Division von ZF Friedrichshafen wechselt Jörg Grotendorst Ende des Jahres zu Rheinmetall, wo er u. a. die Automotive-Sparte leiten wird (Foto: Rheinmetall).

> RHEINMETALL: Jörg Grotendorst ist zum Mitglied im Vorstand der Rheinmetall AG ernannt worden. Zugleich wird Grotendorst, der zurzeit die Division E-Mobility bei ZF Friedrichshafen leitet, künftig die Automotive-Sparte des Technologiekonzerns leiten.

Er tritt bei Rheinmetall zum Ende dieses Jahres die Nachfolge von Horst Binnig an, der Ende 2019 seine Karriere in dem Unternehmen beendet hat und in den Ruhestand gewechselt ist. Rheinmetall Automotive ist u. a. mit Pierburg in Neuss auch im Druckgussgeschäft tätig.

Ulrich Grillo, Aufsichtsratsvorsitzender der Rheinmetall AG und ehemaliger BDI-Präsident, sowie der Vorstandsvorsitzende Armin Papperger betonen: „Mit Jörg Grotendorst gewinnen wir eine starke Führungskraft mit jahrelanger Erfahrung in der Automobilbranche und mit einer herausragenden technischen Expertise. Wir sind überzeugt, mit ihm die innovative Weiterentwicklung unseres heutigen Produktportfolios konsequent und eng an den Kundenbedürfnissen orientiert voranbringen zu können.“

Jörg Grotendorst hat als Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, Steuer- und Regelungstechnik seine berufliche Karriere mit Stationen bei DaimlerChrysler und Ford begonnen, wo er jeweils für die Entwicklung elektronischer Anwendungen im Chassis verantwortlich war. Nach seinem Wechsel zur Continental AG leitete er für den Autozulieferer unter anderem die Geschäftseinheit Hybrid & Electric Vehicle und war dort zuletzt in der Division Powertrain für die Strategie- und Technologieentwicklung zuständig. Nach einer weiteren Station bei Siemens als CEO der Geschäftseinheit Inside eCar trat er 2015 bei der ZF Friedrichshafen AG ein und leitet dort die 2016 neu geschaffene Elektromobilitätssparte mit ihren weltweit rund 10 000 Mitarbeitern und über 20 Standorten, davon 3 in China. Die rund 30 000 Mitarbeiter der Rheinmetall Group sind an 130 Standorten weltweit beschäftigt. Der global agierende Bereich Automotive erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro.

www.rheinmetall-automotive.com