Aktuelles aus der Branche

11.08.2021
erschienen in GIESSEREI Heft 9|2021

EcoCasting für Nutzfahrzeugsegment

Besuchergruppe bei Fritz Winter während des Besuchs von Stadtallendorf-Bürgermeister Christian Somogyi (Foto: Fritz Winter).

>FRITZ WINTER: Mit der ecoCasting Technologie für Pkw-Zylinderkurbelgehäuse hat die Fritz Winter Eisengießerei 2015 ein neues Benchmark für nachhaltige Prozesse im Eisenguss durch Funktionsintegration, Gewichtsreduktion und Energieeffizienz geschaffen. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit ist die Technologie nun auch auf schwere Nutzfahrzeug-Zylinderblöcke ausgeweitet worden. 

Fritz Winter betreibt damit jetzt nach eigenen Angaben die  weltweit modernste Gießerei für schwere Nutzfahrzeug-Zylinderblöcke. Die neue ecoCasting-Gießerei bietet ideale Voraussetzungen, um zukünftige Anforderungen der Kunden aus dem Nutzfahrzeugsegment zu erfüllen. „Durch die gezielte Integration von Bauteilen, sowie die Ausnutzung der deutlich geringeren Fertigungstoleranzen, ist es uns möglich unsere weltweiten Kunden durch signifikante Gewichtseinsparungen bei der Erreichung Ihrer CO2 Emissionsziele zu unterstützen“, erklärte Wilfried Wolf, Entwicklungsleiter Fritz Winter Gruppe.

Die neue Gießerei bietet nicht nur technische Vorteile, sondern hat auch erhebliche Vorteile im Bereich der Nachhaltigkeit. Der Prozess verbraucht weniger Energie und spart somit CO2 ein. Auch das Bauteil selbst spart durch den Gewichtsunterschied CO2 ein. „Nach einem Entwicklungszeitraum von weiteren fünf Jahren ist es unseren Mitarbeitern gelungen, das ecoCasting Verfahren erfolgreich auch für Nutzfahrzeugzylinderblöcke zu adaptieren“ freute sich Markus Semmler, Leiter der Planungs- und Umweltabteilung bei Fritz Winter.

„Durch den formsandlosen Gießprozess sparen wir tonnenweise CO2 ein und schließen Materialkreisläufe, was zu einem geringeren Lkw-Aufkommen führen wird und damit die Lebensqualität in Stadtallendorf verbessert. Insbesondere die Reduzierung des Verbrauchs von Ressourcen wie Sand und Wasser, sowie die Einsparung von CO2 bringt uns im Hinblick auf die Nachhaltigkeit sehr viel weiter.“ Die hohen Einsparungen wurden mit einer sechsstelligen Fördersumme des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle honoriert.

Fritz Winter ist seit vielen Jahrzehnten einer der weltweit führenden Anbieter für Nutzfahrzeug-Zylinderblöcke und sieht ecoCasting als zentralen Baustein, um diese Position zu festigen und auszubauen. „Die neue Gießerei in Stadtallendorf dient uns als Blaupause für die Zukunft. Es ist unser Ziel, zukünftig auch an unserem Standort in den USA Zylinderblöcke auf Basis der gleichen Technologie herzustellen“, so Manuel Stark, der sowohl für die neue ecoCasting Produktion in Stadtallendorf als auch für das Projekt ecoCasting USA verantwortlich ist. „Nachhaltigkeit ist ein globales Thema und unsere Technologie stößt bei Kunden weltweit auf großes Interesse.“

Der Bürgermeister von Stadtallendorf Christian Somogyi konnte sich selbst bei einem Besuch von den Vorteilen der neuen Technologie überzeugen und wurde von Jörg Rumikewitz, CEO der Fritz Winter Gruppe, durch die neue Gießerei geführt. „Wir haben trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten in den Standort Stadtallendorf investiert, weil wir davon überzeugt sind, dass uns nur nachhaltige Lösungen weiterbringen. Das technologisch hoch anspruchsvolle Verfahren benötigt qualifizierte Mitarbeiter und sichert die Arbeitsplätze hier vor Ort in Stadtallendorf“, so Rumikewitz. Somogyi begrüßte das und betont die Bedeutung der Firma Fritz Winter als einer der größten Arbeitgeber von Stadtallendorf und die gute Zusammenarbeit.

www.fritzwinter.de