Aktuelles aus der Branche

14.06.2021

Remote Services in Coronazeiten

HWS-Operationszentrale bei der Inbetriebnahme einer kompletten Formanlage im April 2021.

> HWS:  Die jüngsten Reiseeinschränkungen haben Gießereien und Maschinenexporteure vor neue Herausforderungen gestellt: Maschinen und Anlagen konnten zwar geliefert, aber nicht vor Ort installiert und in Betrieb genommen werden. Ebenso fielen Serviceeinsätze und bereits geplante Anlageninspektionen vor Ort aus. HWS, Bad Laasphe, hat sich dieser Herausforderung gestellt und individuelle und auf die lokale Infrastruktur abgestimmte Remote-Lösungen erarbeitet.

Remote-Lösung bedeutet, dass ein Team im Stammwerk mit einem Team beim Kunden unter Zuhilfenahme digitaler Werkzeuge zusammenarbeitet. Dabei werden beispielsweise Daten der Anlage und Bilder der lokalen Webcams ausgewertet und in Echtzeit dem Team vor Ort als Hilfestellung übermittelt. Bereits im Mai 2020, also sechs Wochen nach dem Beginn des ersten Lockdowns, wurden eine Formmaschine und eine Gießmaschine in China erfolgreich per Remote Commissioning in Betrieb genommen.

Vorrausetzung für das Remote Commissioning des Maschinenbauers war zum einen, dass eine HWS-Operationszentrale unter Wahrung der Hygienerichtlinien bereitstand. Des Weiteren wurde die Arbeitszeit des Teams auf die Zeitzone des Kunden angepasst. Gearbeitet wurde zeitweise in Doppelschichten. Vor Ort beim Kunden waren qualifizierte Mitarbeiter einsatzbereit. Darüber hinaus stand eine umfassende digitale Infrastruktur zur Live-Übertragung von Kamerabildern und Datensätzen zur Verfügung. Wichtig war es auch, "Luft nach hinten" einzuplanen und damit zu rechnen, dass Installationen nicht im vorgefassten Zeitfenster zum Abschluss kommen könnten. Externe Experten rundeten die Unterstützung vor Ort ab.

Auf diese Weise hat HWS mitsamt seinen Kunden und der jeweils lokalen Serviceorganisation mehrere Formmaschinen, Gießmaschinen, V-Prozess-Anlagen und auch gesamte Formanlagen in Asien und Nordamerika in Betrieb genommen. Auch Inspektionen wurden in den vergangenen Monaten mehrfach auf ähnliche Weise durchgeführt. Es sind auch noch weitere „Remote Inspections“ in der Planung. 

Die Welt hat sich in den vergangenen Monaten geändert. Viele Reisen wurden durch Webmeetings substituiert und damit einhergehend wurde bzw. musste die Digitalisierung mit all seinen Möglichkeiten sehr umgehend vorangetrieben, ausgebaut und umgesetzt werden. Zwar sind Remote Services erfolgreich und ausbaufähig, sie können derzeit die konventionellen Einsätze aber nicht vollends ersetzen, so das Fazit der Gießereimaschinenbauer aus Bad Laasphe. 

www.wagner-sinto.de