Aktuelles aus der Branche

17.05.2021
erschienen in GIESSEREI Heft 6|2021

Windenergie: Markterholung in Sicht

Um beachtliche 37 % ist die Windenergie zwischen Januar und März 2021 gewachsen: 126 neue Anlagen mit einer Leistung von 506 MW sind in Betrieb gegangen (Foto: sidorovstock - stock.adobe.com).

> VDMA POWER SYSTEMS:  Die Flaute beim Ausbau der Windenergie neigt sich offenbar dem Ende entgegen. Bei der Windkraft an Land ist wieder ein Zubau zu beobachten,  Offshore legt die Zukunftsenergie dageben nicht zu.

„Positiv, wenn auch auf noch zu niedrigem Niveau ist die Entwicklung bei der Windenergie an Land, wo auch der Zuwachs an genehmigten Projekten wieder mehr Hoffnung macht. Für die mittelfristige Entwicklung bleibt aber die Bereitstellung von zusätzlichen Flächen und ein konsequentes Repowering entscheidend. Windenergie auf See ist weiter in der lange absehbaren Ausbauflaute. Hier muss alles darangesetzt werden, dass auch von Seiten des Bundes eine Projekt-Pipeline entsteht, die den hohen zusätzlichen Bedarf mit einer nachhaltigen Entwicklung der Industrie kombiniert“, kommentierte Matthias Zelinger, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Power Systems, den Ausbau der Windenergie im 1. Quartal.

Der Zuwachs zum Vorjahreszeitraum liegt bei beachtlichen 37 %: Von Januar bis März 2021 sind 126 neue Anlagen mit einer Leistung von 506 MW in Betrieb gegangen. Es sind keine neuen Offshore-Windenergieanlagen in Betrieb gegangen. Das geht aus Zahlen des Marktstammdatenregisters der Bundesnetzagentur hervor. 1160 MW neue Windenergieleistung wurden nach Angaben der Fachagentur Wind an Land im ersten Quartal genehmigt.

www.vdma.org/power-systems