Fachartikel

19.12.2017
erschienen in GIESSEREI Heft 12|2017

Druckgießmaschinen - es muss nicht immer neu sein!

Nach der Generalüberholung wird ein vollständiges Schließteil mit rund 98 Tonnen Gewicht zurück zum Kunden transportiert (Fotos: Antrok).

Die ANTROK Anlagentechnik GmbH aus Baunatal bei Kassel hat sich u.a. auf das RetroFit von Druckgussmaschinen und deren Equipment spezialisiert. Der Bedarf an solchen Dienstleistungen wächst. Dabei lassen sich mittels vorbeugender Wartung und geplanter Instandhaltung durchaus Vorteile erzielen. Bei ANTROK weiß man, wie sich mit einer vorausschauenden Maschinenwartung oder gar Komplettsanierung die Betriebseffizienz merklich verbessern lässt.

VON EDGAR LANGE, DÜSSELDORF

Wessen Druckgießmaschine so langsam in die Jahre gekommen ist und eine technische Frischzellenkur angebracht ist, landet mit seinem Anliegen möglicherweise früher oder später bei der ANTROK Anlagentechnik. Das Unternehmen in Nordhessen hat seinen Schwerpunkt seit Jahren unter anderem auf Komplett- und Teilüberholungen von Druckgießmaschinen und Entgratvorrichtungen gelegt. Begonnen hat das Geschäft innerhalb der Druckgusstechnik für ANTROK mit dem Volkswagenwerk Baunatal – zweitgrößtes inländisches VW-Werk und zudem Europas größter Gießereibetrieb, in dem Fahrzeugkomponenten für den gesamten Konzern gefertigt werden. Hier hatte ANTROK Ende der neunziger Jahre zunächst die Stanzwerkzeugwartung und die Pflege der Druckgussformen übernommen. Michael Brunst, bei ANTROK Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für Vertrieb und Auftragssteuerung, erinnert sich noch gut an die Anfänge der RetroFit-Maßnahmen: Vor über zehn Jahren wurde ein erstes erfolgreiches RetroFit einer Druckgussanlage durchgeführt. Danach ging es Schlag auf Schlag: Weitere Maschinen wurden überholt, Platten bearbeitet, Bolzen und Maschinenteile wieder aufbereitet. Zu dieser Zeit war Volkswagen Triebkraft des Geschäftes für ANTROK. Der Durchbruch kam, als 2013/14 ein Meilenstein-Projekt von dort auf die Baunataler zukam: Gleich fünf Druckgussmaschinen mussten komplett überholt werden, von der Schließteilüberholung bis hin zur Medienversorgung mit Kühlwasser, Druckluft und Hydraulik.

Druckgussformen stark beansprucht

„Jüngst haben die GIFA und auch die EUROGUSS unser Geschäft weiter nach vorne gebracht“, so Brunst: „eine optimale Plattform für unsere Neukundengewinnung.“ So zählen heute kleine Gießereien genauso wie Großbetriebe zu den Kunden der Nordhessen. Dadurch kennen die ANTROK-Experten inzwischen das Innenleben verschiedener Druckgießmaschinentypen, gleich ob es um Anlagen von den großen Herstellern wie Bühler, Frech, Idra, Italpresse, Müller Weingarten geht oder auch von kleineren Herstellern wie UBE oder Rotorcast. Auch wenn manche der Anbieter mit ihrer eigenen Revisionssparte am Markt vertreten sind, sieht Brunst diese aber nicht unbedingt als Konkurrenten, sondern als Partner und Mitstreiter des Geschäftes. Man kennt sich und teilt sich bisweilen auch Aufgaben – je nach Schwerpunkt.

Am Beginn jeder RetroFit-Revision steht bei ANTROK die sorgfältige Analyse der Anlage. Bei einer Komplettsanierung wird die Druckgussmaschine vollständig demontiert und einer Generalüberholung unterzogen – inklusive Medienversorgung und Peripherie, angefangen bei Auswaschungen von Hydraulikblöcken und -ventilen bis hin zu Prüfungen auf Rissbildungen. Es folgt die mechanische Bearbeitung von Großkomponenten wie festen oder beweglichen Aufspannplatten, eine Überholung der Schließeinheit, Gießeinheit oder der Austausch von Verrohrungen. Manches Mal können auch die in die Jahre gekommene Steuerung und Automation eine Modernisierung vertragen. Den Ausklang bilden gründliche Säulendehnungsmessungen und Schlussvermessungen.

Insbesondere Druckgussformen seien durch ihre starken Belastungen im Alltagsbetrieb starken Beanspruchungen ausgesetzt. Auch Maßnahmen zur Erhöhung der Lebensdauer und zur optimierten Nutzung von Maschinenkomponenten, oft mit einer Erhöhung der Produktivität, kommen hinzu. Diese und weitere Dienstleistungen runden das Leistungsspektrum der ANTROK Anlagentechnik im Druckguss ab. Letztlich übergeben wir die Anlage wieder schüsselfertig, wie Brunst bemerkt, und weil er von der Qualität überzeugt ist, selbstverständlich mit Gewährleistung.

Vorbeugende Wartung reduziert Kosten

„Viele Anlagenbetreiber fahren auf Verschleiß“, wie Brunst aufgrund seiner langjährigen Erfahrung festgestellt hat. Gehandelt wird oft erst, wenn der Nutzungsgrad im täglichen Betrieb weniger als 50 Prozent erreicht und Ausfallzeiten schmerzen. Der Betrieb verliert Produktionszeit und damit an Produktivität. „Das ist nicht nur schade“, findet Brunst, „das kostet auch.“ Doch inzwischen beginnen etliche Verantwortliche sensibel zu werden. Gerade die Großen der Branche gingen das Thema immer öfter mit System an und erstellen Revisionspläne. Wartungsarbeiten werden systematisch vorbereitet. Brunst versucht dafür bei jeder sich bietenden Gelegenheit kräftig die Marketing-Trommeln zu rühren – zum Nutzen der Betriebe und freilich auch für ANTROK. Das Unternehmen unterstützt die Betriebe bei der Erstellung von Plänen für vorbeugende Wartung und Instandhaltung der gießereitechnischen Anlagen.

Ein Werkzeug-Reparaturplatz ist meist sogar direkt vor Ort beim Kunden. Größere Arbeiten werden dann produktionsbegleitend oder produktionsfreundlich am Wochenende durchgeführt – „zeitflexible Wartung“ nennt ANTROK dies. Um die Vorteile einer vorausschauenden Maschinenwartung fundiert zu belegen und für das Thema zu sensibilisieren, kann sich Brunst künftig auch Kooperationen mit Forschung und Hochschulen vorstellen.

Servicemobil kommt zum Kunden

Rund ein Fünftel des Gesamtgeschäftes macht das Druckguss-Segment heute bei der ANTROK Anlagentechnik GmbH aus, das daneben noch den Anlagen-/Rohrleitungsbau für Unternehmen der Automobilindustrie, der Energie- und Kraftwerkstechnik, Lebensmittel- und Papierindustrie umfasst. Für ein komplettes RetroFit einer Maschine liegt der Auftragsumfang meist im unteren Bereich eines siebenstelligen Eurobetrages. Für ANTROK zwar ein gutes Geschäft, doch was das wirtschaftliche Potenzial anbelangt, will sich Ökonom Brunst, der seit 12 Jahren bei ANTROK an Bord ist, gegenwärtig noch nicht zurücklehnen. Das Auslandgeschäft ist für ihn interessant, erste Fühler wurden schon nach Großbritannien, Tschechien und Polen ausgestreckt.

Auch die ANTROK Eigenentwicklungen bzw. Optimierungslösungen kommen am Markt gut an: So wurden unlängst z.B. statische Elemente von Entgratpressen für eine Belastung von 8 kg Stückgewicht auf 20 kg hochgerüstet. Und auch Neuanlagen mit intelligenten Sonderlösungen, wie Magnesium-Recyclinganlagen, Turboschmelzer und montagefreundlichen Begehbühnen waren schon dabei – immer maßgeschneidert für den Kunden. Das ANTROK-Motto „wir machen das“ verkörpert dabei das unternehmerische Selbstbewusstsein. Darauf legt auch Ingenieur Guido Barde, Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der ANTROK Anlagentechnik, seit der Gründungszeit des Unternehmens dabei, großen Wert. Geld wird heute allerorten immer mehr im Service verdient, deswegen sieht sich ANTROK auch als Dienstleister, nicht als ein Hersteller. Sie punkten mit pfiffigen Servicelösungen, wie dem Servicemobil mit eingebauten Werkzeugmaschinen, das, wenn es einmal ganz schnell gehen muss, zum Kunden kommt, um schwächelnde Technik vor Ort wieder auf Vordermann zu bringen. Vorteil: Kleinere Maschinenkomponenten müssen nicht erst auf den Weg zu ANTROK geschickt werden, Stillstandzeiten sinken.

Derweil spüren die ANTROK-Kunden, überwiegend aus dem Automobil-Sektor den Trend zum Leichtbau: Getriebe- und Zylinderkurbelgehäuse aus Aluminium sowie Strukturbauteile aus Magnesium boomen. „Aufgrund des Themas Fahrzeugleichtbau wurden zuletzt viele Druckgussanlagen neu angeschafft“, weiß Brunst. Auch wenn da wohl noch ein wenig Zeit verstreicht, irgendwann wird die eine oder andere dieser Maschinen auch einmal zum RetroFit in die Werkshallen von ANTROK kommen. Druckgießmaschinen – es muss nicht immer neu sein! Die ANTROK Anlagentechnik GmbH aus Baunatal bei Kassel hat sich u.a. auf das RetroFit von Druckgussmaschinen und deren Equipment spezialisiert. Der Bedarf an solchen Dienstleistungen wächst. Dabei lassen sich mittels vorbeugender Wartung und geplanter Instandhaltung durchaus Vorteile erzielen. Bei ANTROK weiß man, wie sich mit einer vorausschauenden Maschinenwartung oder gar Komplettsanierung die Betriebseffizienz merklich verbessern lässt.

www.antrok.de