Fachartikel

17.05.2021
erschienen in GIESSEREI Heft 7|2021

Bohai Trimet setzt auf GDK- und K-Baureihen

Endabnahme der GDK3200-210 im Gießbetrieb (Fotos: Oskar Frech)

Oskar Frech und Bohai Trimet Automotive arbeiten seit 15 Jahren zusammen. Seitdem wurden insgesamt 17 Anlagen mit Schließkräften von 6400 bis 44 000 kN an die deutschen und den chinesischen Standort von Bohai Trimet ausgeliefert. Kürzlich sind drei weitere Anlagen der neuen Baureihen K und GDK bei Oskar Frech in Auftrag gegeben und beim Kunden installiert worden.

VON JÜRGEN LAMPARTER, SCHORNDORF

Oskar Frech GmbH & Co. KG und Bohai Trimet Automotive Systems Co., Ltd. verbindet eine langjährige, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Druckgießtechnik. Der Automobilzulieferer Bohai Trimet investiert jetzt in innovative Druckgießtechnologie von Oskar Frech für steigende zukünftige Marktanforderungen. Die Bohai Trimet Automotive Systems Co., Ltd. ist ein Joint-Venture-Unternehmen von Bohai Automotive und Trimet Aluminium SE und produziert an drei Produktionsstandorten in Harzgerode, Sömmerda und Binzhou (VR China) moderne Aluminium-Druckgussbauteile.

Dieser Zusammenschluss eröffnet Bohai Trimet Automotive zusätzliche Möglichkeiten als Systemlieferant global agierender Automobilhersteller und stärkt damit die Standorte Harzgerode und Sömmerda. Bohai Automotive ist präsent in den wichtigen Wachstumsmärkten in Asien und dort insbesondere in China als geschätzter Partner der Automobilhersteller etabliert. Trimet Automotive versorgt alle namhaften Automobilhersteller und -zulieferer mit maßgeschneiderten Lösungen und Leichtbaukomponenten. An den Standorten Harzgerode und Sömmerda fertigen insgesamt mehr als 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich rund 13 Millionen Druckgussteile, darunter Mechatronikbauteile für Automatikgetriebe der neuesten Generation, komplexe Strukturbauteile, Motorblöcke und Getriebegehäuse, sowie zunehmend neue und anspruchsvolle gewichtsoptimierte Teile für die E-Mobilität.

Das Leistungsspektrum umfasst neben dem Gießen und der mechanischen Bearbeitung vor allem auch die Entwicklung und Berechnung neuer Aluminiumkomponenten. Dazu gehört ebenso das eigene Werkzeugdesign und der eigene Formenbau. Die Zusammenarbeit zwischen Oskar Frech und Bohai Trimet Automotive begann mit der Lieferung einer ersten GDK 2500 an den Standort Harzgerode. Die neue K- und GDK-Baureihe von Kaltkammerdruckgießmaschinen in kompakter 3-Platten-Ausführung bietet mehr Leistung, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Nachhaltigkeit und Ressourcenmanagement. Aufgrund von anstehenden Neu-Investitionen für die zukünftige strategische Ausrichtung und damit verbundenem weiteren Ausbau der vorhandenen Kapazitäten an den Standorten Harzgerode und Binzhou (China) wurden 3 weitere Anlagen bei Oskar Frech in Auftrag gegeben, nämlich eine Anlage vom Typ K640 (für den Standort Binzhou), sowie jeweils eine der Typen K1900 und GDK3200. Alle drei Anlagen wurden in der vereinbarten Lieferzeit in die bestehenden Produktionshallen geliefert, installiert und integriert.

Nach erfolgter Endabnahme mit Form und Gießzellenperipherie wurden sie dem Betreiber für den Start in die Massenproduktion übergeben. Herausfordernd war die Installation einer Anlage vom Typ GDK3200-210. Bereits in der Phase von Anfrage-, Projektierungs- und technische Angebotsklärung waren folgende Merkmale und Spezifikationen für Bohai Trimet Automotive ausschlaggebend für den künftigen Projektverlauf und die finale Kaufentscheidung:

  • die neue Anlage musste bedingt durch die vorhandenen Platzverhältnisse auf einen vorhandenen Gießplatz in der Grube aufgestellt werden, der ursprünglich für eine kleinere Maschine mit geringerer Schließkraft vorgesehen war, die auch mit deutlich kürzerem und geringerem Schutztürabstand ausgestattet war.
  • Anpassung der maschinenseitigen Schnittstellen zur Druckgießform (Formabstützung, Formschnellspannung, Auswerferkupplung, Aufspann- und Auswerferbild, Gießpositionen und Gießkolbenstangekupplung, sämtliche Medien-Formanschlüsse für Elektrik, Hydraulik, Temperierung und Vakuum, Schutztürabstand, usw.) an vorhandene GDK2800 und GDK3500, damit der Austausch von Formen gesichert ist und die maximale Flexibilität erhalten bleibt, sowohl für alte als auch für neue Druckgussformen und -teile.
  • Integration der Maschine in das bestehende Gießzellenkonzept, Lieferung und Integration von dezentraler Gießzellensteuerung unter Einbindung / Kommunikation aller kundenseitigen Peripheriegeräten und Datenaustausch zu übergeordneten Master-Steuerung der Druckgießmaschine
  • Kompletter Aufbau der Druckgießmaschine im Montagewerk (Standort Plüderhausen), Nachweis aller zugesagten Eigenschaften und Leistungen, Optionen und Testen aller Funktionen im Dauerlauf
  • Anlieferung, Aufbau und Übergabe anhand vorgegebener Timeline und zum geplanten Produktionsstart

Anhand dieser Punkte wurde die Anlage innerhalb 6 Wochen ab Anlieferung für den Produktionsstart fertig gestellt.

Durch das modulare und innovative Maschinenkonzept der neuen GDK-Baureihe erfüllt die GDK3200-210 alle kundenseitigen Anforderungen: 

  • Die neu entwickelte GDK 3200 ist trotz Beibehaltung der robusten 3P-Kniegelenk-Ausführung mehr als einen Meter kürzer als die Vorgängermaschine und im CO2-Footprint vergleichbar mit der 2P-Maschinen Konstruktion. 
  • Durch das FU-geregelte Antriebskonzept und patentierte Hydraulik wurde der Energieverbrauch sowie das Maschinen-Tankvolumen um bis zu 50% reduziert.
  • höchste Gießaggregat-Performance und uneingeschränkte Flexibilität für die gesamte Bandbreite von Teilen gekennzeichnet durch Echtzeit-Regelung von Geschwindigkeit- und Druckprofil (run-time 1 ms), sehr hohe Dynamik (bis zu 11,0 m/s) - höchste Beschleunigungsrate (bis zu 650 m/s²), kürzeste Multi-Druckaufbauzeit (bis zu 20 ms bei 350 bar), höchste Prozessfähigkeit Cmk (über +/- 4-Sigma) und Wiederholbarkeit im Gießbetrieb
  • durch die übersichtliche, intuitive und bedienerfreundliche DataDialog-Steuerung mittels 19-Zoll Touchscreen und einer Vielzahl von integrierten Optionen bieten höchsten Bedienkomfort.
  • RSD on-line Diagnose via Internet, animierten on-line Schaltdiagramme und Ablaufschema, Scope-Funktion, Industrie 4.0 Standard-Module, bieten maximale Transparenz und Reaktionsfähigkeit bei Handlungsbedarf.

Mit den neuen Anlagen erhält Bohai Trimet Automotive die passende technische Ausstattung für anspruchsvolle neue Applikationen aus den Bereichen E-Mobilität und Strukturguss.

www.frech.com