9.07.2019
erschienen in GIESSEREI Heft 7|2019

Wie bleibt die Branche zukunftsfähig?

Metallguss in all seinen Variationen ist bereits seit Jahrtausenden eines der wichtigsten Umformungsverfahren. Doch um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, muss sich auch die Gießerei-Industrie anpassen. Wie der Branche der Spagat zwischen Tradition und Moderne gelingen kann, beleuchtet jetzt ein neuer Messefilm.

Um neue Technologien umsetzen zu können, besteht ein hoher Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs, heißt es im Film, der einige Stationen des Metallurgiemessequartetts GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST (GMTN) anschaulich darstellt. Dabei wird deutlich, wie stark der Einfluss neuer Technologien, wie Simulation, Addtive Manufacturing, Augmented Reality und Automatisierung in der Branche bereits ist.

Das interessiert auch Jugendliche, weiß Dr. Marcus Mey vom Nachwuchsprogramm Metals4you der Messe Düsseldorf. Um den Gießereiberuf kennenzulernen, konnten junge Menschen in Halle 13 der GIFA auch selbst Hand anlegen und Formen mit bentonitgebundenem Sand für den Abguss vorbereiten, die später mit 800 Grad heißer Aluminiumschmelze gefüllt wurden. Der knapp zweieinhalb Minuten lange Film zeigt darüber hinaus einen demontierten VW Golf IV am Stand der VDG-Akademie, in dem Hunderte Kilogramm Guss verbaut sind. Antwort der Filmemacher, wie die Zukunftsfähigkeit der Branche erhalten bleibt: mit Innovationen!

 

Haben Sie interessante Videos zum Thema Gießereitechnik im Internet gefunden oder selbst realisiert? Senden Sie Ihre Videovorschläge an: redaktion(at)bdguss.de.