29.10.2020
erschienen in GIESSEREI Heft 11|2020

Die Brücke zwischen Gießen und AM

Es ist gerade einmal knapp vier Jahre alt: das Fraunhofer IGCV in Augsburg und Garching. Die Einrichtung bündelt die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leichtbaugusstechnologien, Faserverbundwerkstoffe und intelligente automatisierte Fertigung und generiert in diesen Techniksektoren Innovationen für die deutsche Industrie.

Neben den beiden Fraunhofer-Projektgruppen „Ressourceneffiziente Mechatronische Verarbeitungsmaschinen“ und „Funktionsintegrierter Leichtbau“ mit Sitz in Augsburg beschäftigt sich die dritte Abteilung mit der Gießereitechnik. Diese Forschungseinrichtung mit Technikum und Bürogebäude wird ihre Büros erst im Sommer 2021 beziehen und dann bis zu 160 Mitarbeiter beschäftigen. Ihr Sitz befindet sich in Garching nahe dem Lehrstuhl „Umformtechnik und Gießereiwesen“ der Technischen Universität München unter Prof. Wolfram Volk. Die Bayerische Staatsregierung fördert den Aufbau des Fraunhofer IGCV mit 43,5 Mio. Euro. Die Fokussierung auf Hybridbauweisen und entsprechende Produktionssysteme der jüngsten Fraunhofer-Einrichtung bietet das Potenzial für stark integrierte Lösungen und neuartige Designkonzepte im Leichtbau. Bei den stark vom Manufakturcharakter geprägten Gießereien und CFK-Herstellern bzw. -Verarbeitern ist darüber hinaus eine intelligente Automatisierung und Digitalisierung von Handlungsschritten notwendig. Das Image-Video ist ca. zwei Minuten lang.

Haben Sie interessante Videos zum Thema Gießereitechnik im Internet gefunden oder selbst realisiert? Senden Sie Ihre Videovorschläge an: redaktion(at)bdguss.de.